Top 5 Trends für nachhaltige Verpackungen 2024

written by IFCO SYSTEMS, 28th Dezember 2023, in Stories

Auf dem Weg zu innovativen Mehrweg­ver­pack­ungen für Lebens­mittel

Als weltweiter Vorreiter für wiederverwendbare Verpackungslösungen erforscht IFCO, was im Jahr 2024 und darüber hinaus von Bedeutung sein wird. Wir möchten unsere Erkenntnisse zu den Trends teilen, die die nachhaltige Verpackungsindustrie in Zukunft prägen werden.

In unserem Bemühen um Nach­haltig­keit und die Förderung des Kreislauf­prinzips sind wir ständig auf der Suche nach innovativen Ideen, um die Lieferkette für frische Lebens­mittel nachhaltig zu machen.

Bei dieser Transformation spielen verschiedene Faktoren wie gesetzliche Vorgaben, geschäftliche Resilienz und Attraktivität für die Verbraucher eine entscheidende Rolle, insbesondere wenn es um die Umweltauswirkungen von Verpackungen geht. Gleichzeitig durchläuft die gesamte Verpackungsindustrie eine digitale Revolution, um die Effizienz zu steigern, Abfall zu reduzieren und eine nachhaltigere Lieferkette zu fördern.

Wir haben die wichtigsten Trends in unserer Branche aufgeschlüsselt, die die Einführung nachhaltigerer Lösungen fördern werden.

Trend 1 für nachhaltige Verpackungen

Dringlichkeit von Klimaschutz und Eindämmung von Plastikmüll

Einweg­ver­packungen haben gravierende negative Auswirkungen auf die Umwelt. Die Industrie ist einer der Hauptverbraucher von Einwegmaterialien. Der damit verbundene Abfall verschmutzt Luft und Boden und macht fast die Hälfte des Meeresmülls aus. Trotz gestiegener Recyclingquoten in der EU hat das Abfallaufkommen das Recycling, insbesondere bei Einweg­ver­packungen, mit einem Anstieg von 20% in den letzten zehn Jahren überholt. Ohne Intervention prognostiziert die Europäische Kommission bis 2030 einen Anstieg des Kunststoffabfalls um 46% im Vergleich zu 2018.

Die Vereinten Nationen berichten, dass weniger als 10% des Plastikmülls recycelt werden, wobei Verpackungen die Hauptursache für Einwegplastik sind. Die EU-Verordnung über Verpackungen und Verpackungsabfälle (PPWR), die 2024 in Kraft treten soll, zielt darauf ab, eine Kreislauf­wirtschaft durch wiederverwendbare und recycelbare Verpackungen zu fördern, die sich auf alle Mitgliedstaaten und internationale Unternehmen in der EU auswirkt. Gleichzeitig verhandeln die Vereinten Nationen über ein globales Plastikabkommen, das den gesamten Lebenszyklus von Kunststoffen abdeckt und 2024 beschlossen werden soll.

Um an der Spitze dieser Entwicklung zu stehen, sollten Unternehmen proaktiv wiederverwendbare Verpackungen nutzen, mit internationalen Lieferanten zusammenarbeiten und ihre Strategien auf die Einhaltung der bevorstehenden Vorschriften abstimmen.

Nachhaltiger Verpackungstrend 2

Steigendes Bewusstsein und Engagement der Verbraucher

Das steigende Bewusstsein der Verbraucher spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Unternehmen zur Einführung von Kreislaufverpackungslösungen zu bewegen. Die Verbraucher äußern zunehmend den Wunsch, dass die von ihnen gekauften Lebens­mittel und Frischprodukte auf nachhaltige Weise versandt und verteilt werden.

Eine Studie von McKinsey & Companyaus 2023 untermauert diese Beobachtung weiter und besagt, dass Müll und Verschmutzung der Ozeane große Dringlichkeit für Verbraucher haben. Darüber hinaus spielen Faktoren wie Hygiene und Haltbarkeit eine große Rolle bei Kaufentscheidungen von Verbrauchern weltweit. Dieses geschärfte Bewusstsein der Verbraucher wirkt als Katalysator für positive Veränderungen in der Verpackungsindustrie und lenkt sie in Richtung nachhaltigerer und verantwortungsvollerer Lösungen.

Auch der Lebens­mitteleinzelhandel stellt Nach­haltig­keit zunehmend in den Mittelpunkt seines Handelns. Dieses Engagement bedeutet einen wesentlichen Schritt innerhalb der Branche auf dem Weg hin zu umweltbewussten Praktiken. Wenn sich der Lebens­mitteleinzelhandel aktiv zu Nach­haltig­keit verpflichtet, trägt dies wesentlich dazu bei, den Weg der Branche in eine umweltfreundlichere und verantwortungsvollere Zukunft zu gestalten.

Nachhaltiger Verpackungstrend 3

Kreislauf­wirtschaftsmodell und Eindämmen von Lebens­mittelabfällen

Nach­haltig­keit ist ein immer wichtigeres Thema für die Wertschöpfungskette von Verpackungen. Die Verpackungsindustrie zerfällt jedoch immer noch in zwei Gruppen. Die erste konzentriert sich auf die Förderung von Kreislauf­wirtschaftsmodellen, die zweite lobbyiert für traditionelle Verpackungslösungen zusammen mit Recycling.

Der Schlüssel liegt in der Einführung zirkulärer Lieferketten, die sowohl lokale als auch globale Partnerschaften nutzen. Solche Allianzen können einen Mehrwert liefern, indem sie sicherstellen, dass Produkte und Materialien in einem Pooling-Prozess zirkulieren. Das Modell konzentriert sich auf die Gestaltung von Verpackungen, die den Materialwert maximieren und gleichzeitig den Abfall minimieren.

Laut dem Food Waste Index Report 2021,gehen etwa acht Prozent der weltweiten Lebens­mittel beim Erzeuger verloren, 14 Prozent bevor sie den Einzelhandel erreichen und 17 Prozent werden in der Lebens­mittelversorgungskette zwischen Einzelhandel, Gastronomie und Haushalten verschwendet.

Im Bestreben, Lebens­mittelabfälle zu minimieren, zeichnet sich das Konzept der Kreislauf­wirtschaft durch Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz aus. Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und das Internet der Dinge (IoT) spielen eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Lebens­mittelversorgungskette und tragen dazu bei, Überbestände und Verderb zu reduzieren.

Trend 4 für nachhaltige Verpackungen

Transparenz und Transformation der Lieferkette

Die Entwicklung digitaler Track-and-Trace-Technologien leitet einen tiefgreifenden Wandel in herkömmlichen Lieferketten ein. Die Integration intelligenter Technologien mit Datenerfassungspunkten ermöglicht ein umfassendes Verständnis der Abläufe. Diese Erkenntnisse optimieren nicht nur die Bestandsverwaltung, sondern sind auch bei der Abfallreduzierung effizient.

Digitale Tools überwachen beispielsweise die Luftfeuchtigkeit in Produkten in Echtzeit. Dadurch können Hersteller und Einzelhändler Temperaturschwankungen erkennen und das Kühlkettenmanagement anpassen. Das ermöglicht es, die Integrität der Kühlkette vom Lieferanten bis zum Point of Sale aufrechtzuerhalten und somit Lebens­mittelabfälle zu reduzieren.

Mit End-to-End-Mapping und Echtzeit-Datenanalyse revolutioniert sich die Lieferkette in Bezug auf Transparenz und Effizienz. Die Integration von Technologien wie Bluetooth Low Energy (BLE), Global Positioning System (GPS) und Radio-Frequency Identification (RFID) gewährleistet einen optimalen Weg von der Produktion bis zum Regal. Darüber hinaus steigert die Verpackungsautomatisierung die Effizienz im Einklang mit dem Ziel, ein nachhaltigeres und ressourceneffizienteres Ökosystem zu schaffen.

Nachhaltiger Verpackungstrend 5

Digitale Rückverfolgbarkeit und intelligente RPCs der nächsten Generation

Die nächste Generation intelligenter wiederverwendbarer Verpackungsbehälter (RPCs) revolutioniert die Lieferkette für frische Lebens­mittel. Diese intelligenten RPCs gewährleisten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit, die Einhaltung höchster Hygiene- und Sicherheitsstandards sowie eine effiziente Transportoptimierung.

Durch Echtzeit-Asset-Management, das die Integration von GPS-Technologie und Datenerfassungspunkten in der gesamten Lieferkette umfasst, wird Abfall minimiert und die Effizienz maximiert. Diese digitale Integration ermöglicht eine End-to-End-Kartierung des RPC-Flusses und erfasst Bewegungen außerhalb des Netzwerks. Das Ergebnis ist ein datengesteuerter Ansatz, der die Transparenz und Effizienz erheblich verbessert und zur Abfallreduzierung in der Lieferkette für frische Lebens­mittel beiträgt.

Die Entwicklung intelligenter Verpackungen, die Tracking-Technologien und IoT-basierte Sensoren nutzen, geht über die reine Funktionalität hinaus. Zukünftig werden Verpackungen als Informationsquelle für Verbraucher dienen, Transparenz und Nach­haltig­keit fördern und mit dem Engagement der Branche für umweltfreundliche Praktiken einhergehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 2024 ein Jahr für nachhaltige Verpackungen sein wird. Einzelhändler und Produzenten, die die Prinzipien der Kreislauf­wirtschaft übernehmen, Abfall reduzieren, mit alternativen Materialien experimentieren und die Wünsche der Verbraucher in den Vordergrund stellen, werden nicht nur die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Produkten bedienen, sondern auch zu einem gesünderen Planeten beitragen. Nach­haltig­keit bei Verpackungen ist mehr als ein Trend. Es ist ein Bekenntnis zu einer grüneren Zukunft für alle.

Für uns bei IFCO geht es darum, die Agenda für nachhaltige und innovative Mehrweg­ver­pack­ungen auszugestalten. Begleiten Sie uns auf dem Weg in eine Zukunft, in der Innovation und Nach­haltig­keit Hand in Hand gehen.

Diese Artikel werden Sie auch interessieren

Stay up to date

Want the latest fresh food packaging industry knowledge delivered straight to your inbox? Subscribe to our newsletter and get the latest news, trends, articles and more!

Ich stimme dem Erhalt von Benachrichtigungen von IFCO und der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu. Wir möchten Sie in unregelmäßigen Abständen über unsere Produkte und Dienstleistungen und weitere für Sie möglicherweise interessante Themen informieren (z.B. per E-Mail). Um Ihr Einverständnis zu geben, setzen Sie bitte einen Haken in das Kästchen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen über die zugrundeliegende Datenverarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. *
followNewsletter
Wie dürfen wir Ihnen heute helfen?