Test- und Hygienemaßnahmen sorgen für die Sicherheit der IFCO RPCs

written by IFCO SYSTEMS, 22nd Oktober 2019, in Lebensmittelsicherheit Lebensmittelsicherheit Stories Stories

Desinfizierte IFCO RPCs können bedenkenlos verwendet werden. Dank unserer strengen Test- und Hygieneverfahren sind IFCO RPCs so sicher wie neue Behälter.

Gründliche Inspektion

Wenn man wissen möchte, ob ein Kunststoff-Mehrwegbehälter (RPC) wirklich sauber ist, muss man seine Ecken überprüfen. Das liegt daran, dass Schmutz, Rückstände oder Fruchtfleisch von Obst und Gemüse in den Ecken der Kiste hängenbleiben kann – die Ecken sind am schwierigsten zu reinigen. Deshalb gehören sie zu den Bereichen, die IFCO im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens überprüft und an denen Abstriche gemacht werden. Während des Reinigungsverfahrens, das unter anderem aus Vorwäsche, Wäsche, Spülung und Desinfektion besteht, trocknet IFCO seine Kisten mithilfe der Zentrifugalkraft. Durch die Wirbelbewegung werden die Wassertropfen nach außen geschleudert, 99 Prozent der Feuchtigkeit entfernt und die verbleibende Feuchtigkeit in die Ecken der RPCs gedrückt.

„Die inneren Ecken von IFCO RPCs müssen besonders auf Hygiene getestet werden", erklärt Jeff Mitchell, Leiter für Lebensmittelsicherheit bei IFCO, und berichtet über einen Zwischenfall beim Testen. Ein Kunde, so erzählt er, hatte während eines Besuches in einer IFCO Waschanlage einen sauberen RPC mit bloßen Händen angefasst, was gegen die Vorschriften von IFCO ist. Jeff Mitchell nutzte die Gelegenheit, um dem Kunden die Wirksamkeit des Abstrich- und Waschverfahrens zu demonstrieren. An der Stelle, an der der Besucher den RPC berührt hatte, wurde ein Adenosintriphosphat(ATP)-Abstrich vorgenommen. ATP ist ein Energieträgermolekül und in allen lebenden Zellen zu finden. Der Test dient daher der Ermittlung von Mikroorganismen. Der Kunde war überrascht, als er sah, dass der ATP-Abstrich einen Fehler meldete – mit anderen Worten, auf der berührten Fläche konnte ATP nachgewiesen werden. „Beim selben RPC haben wir auch einen Abstrich der Ecken genommen, bei dem keine ATP-Spuren nachgewiesen werden konnten; das Ergebnis war also akzeptabel. Dieses Beispiel zeigt uns zwei Dinge: wie empfindlich und genau die ATP-Abstriche sind und wie effektiv das Waschverfahren ist." 

„Die inneren Ecken von IFCO RPCs müssen besonders auf Hygiene getestet werden“, erklärt Jeff Mitchell

Wir versprechen Lebensmittelsicherheit

Jeff Mitchells kleine Geschichte zeigt, wie sich IFCO mit strengen Tests und Hygieneverfahren für Lebensmittelsicherheit einsetzt. Alles beginnt mit den IFCO RPCs, die aus langlebigem, lebensmitteltauglichem Polypropylen gebaut sind und damit effektiv gewaschen und desinfiziert werden können. Jeder IFCO RPC wird nach weltweit einheitlichen, zertifizierten Verfahren und streng eingehaltenen Hygienestandards gereinigt.

Krankheitserreger, die in der Lebensmittellieferkette vorkommen können und zu denen ein breites Spektrum an Bakterien, Viren, Hefen und Schimmelpilzen gehört, haben gegen die im IFCO Waschverfahren verwendeten antimikrobiologischen Reinigungs- und Desinfektionsmittel keine Chance. Unser globaler Desinfektionspartner garantiert außerdem, dass saubere RPCs sicher wiederverwendet werden können. Diese Garantie umfasst auch das Abtöten und Beseitigen von menschlichen und pflanzlichen Erregern.

„Nach dem Waschen, Trocknen und der Inspektion sind die Flächen der die Anlage verlassenden, wiederverwendbaren RPCs so sicher wie frisch hergestellte Kisten, das erste Mal benutzte RPCs oder ein Einwegverpackungsbehälter", betont Mitchell.

Ständige Überwachung

Während der Wasch- und Desinfektionsverfahren überwacht IFCOs urheberrechtlich geschütztes digitales Softwaresystem SmartGuardian unsere wichtigsten Waschparameter. Es stoppt den Waschvorgang, falls eine der Verfahrensparameter unter dem Optimum liegt. Das digitale System stellt anschließend einen täglichen Schichtbericht über die Betriebsabläufe bereit und führt Einzelheiten zu Waschtemperatur und Reinigungsmittel sowie Desinfektionsmittelfluss im System auf.

IFCO Kunden erhalten ein Lieferanten-Verifizierungspaket, das die wichtigsten Elemente des Lebensmittelsicherheitsprogramms zusammenfasst, unter anderem eine Übersicht über das Überwachungsprogramm und die Prüfergebnisse externer Partner. Ein Etikett auf der Palette zertifiziert, dass die gestapelten Kisten alle Anforderungen der Wasch- und Desinfektionsverfahren von IFCO erfüllt haben. „Jede IFCO Waschanlage wird zu 100 % überwacht, und unsere Verfahren werden verifiziert", betont Mitchell. „In der Qualitätssicherung gilt immer noch das Motto ‚Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser‘. Mit anderen Worten: Wir setzen großes Vertrauen in die Qualität unserer Wasch- und Reinigungsverfahren, aber wir kontrollieren ihre Effektivität auch durch Abstriche."

Lebensmittelsicherheit

Wissenschaftlich fundierte Waschverfahren für garantierte Lebensmittelsicherheit

Zur effektiven Oberflächenreinigung benötigt man mehr als Seifenwasser. Für die vollständige Entfernung von Erregern sind vier Variablen wichtig.

mehr erfahren

Routinetests zur Sicherheitskontrolle

Nach dem Waschen und Desinfizieren der RPCs nehmen unabhängige Fachleute für Lebensmittelsicherheit und Experten von IFCO vor Ort routinemäßig Abstriche und Proben, die im Labor untersucht werden. Dort prüfen sie, ob alle Indikatororganismen beseitigt wurden und validieren die Verfahren.

„Es ist auch nicht schlimm, wenn in einem Test Spuren von Bakterien oder sonstigem organischen Material nachgewiesen werden; schließlich wollen wir es ja herausfinden, um alles beseitigen zu können." Jeff Mitchell, Leiter für Lebensmittelsicherheit bei IFCO.

Jeff Mitchell erklärt den Ablauf: „Wir gehen nach Zonen vor. Wir machen einen Abstrich von Zone 1 – der Flächen der Kiste, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen –, und suchen nach Indikatororganismen. Das zeigt uns, ob die Waschverfahren effektiv waren. Dann testen wir auch die Zone 2, das sind die Oberflächen der Maschinen. Wir testen also auch die Waschanlagen."

Die Abstriche zeigen uns, ob die Mikroorganismen, auf die wir testen, noch vorhanden sind. Ein weiterer Schritt ist der ATP-Abstrich. „Es ist nicht schlimm, wenn ein Abstrich Spuren von Bakterien oder sonstigem organischem Material nachweist; schließlich wollen wir es ja herausfinden, um alles beseitigen zu können", meint Jeff Mitchell.

„Ein weiterer Grund für die Durchführung von ATP-Tests", erläutert Mitchell, „ist, dass man teilweise 72 Stunden auf den Labornachweis für Bakterien warten muss." ATP-Tests haben ein unmittelbares Ergebnis und deshalb kann man sofort Korrekturmaßnahmen ergreifen. Es lohnt sich, diese strengen Tests und Kontrollen einzusetzen. In den über 25 Jahren, in denen wir das Pooling betreiben, gab es keinerlei dokumentierte Fälle einer Übertragung von Viren durch IFCO RPCs.

In den über 25 Jahren, in denen wir das Pooling betreiben, gab es keinerlei dokumentierte Fälle einer Übertragung von Viren durch IFCO RPCs.

Validierung oder Verifizierung

Der langjährige, nachweislich sichere Gebrauch und die Verfahrensvalidierung beweisen es: Auf gewaschenen IFCO RPCs sind keine flüchtigen menschlichen oder pflanzlichen Pathogene mehr zu finden. IFCO RPCs wurden so ausgelegt und hergestellt, dass sie sich wirksam reinigen und desinfizieren lassen. Nach Gebrauch werden die RPCs von IFCO eingesammelt, um anschließend einzeln gereinigt und desinfiziert zu werden. Die Hygienetests bei IFCO beschränken sich jedoch nicht nur auf die Kisten. Um die Sauberkeit zu garantieren, werden auch die Waschanlagen strengen Kontrollen unterzogen.

„Wenn man sowohl von den RPC-Flächen als auch von den Oberflächen der Waschanlagen Abstriche nimmt, verifiziert man, dass auch diese Flächen effektiv gewaschen, gespült und desinfiziert werden. Diese Verifizierungsmethode liefert uns eine „Momentaufnahme" der Verfahrenskontrolle und liefert den Nachweis dafür, dass IFCO RPCs sicher wiederverwendet werden können."

Je nach Test werden an den Oberflächen – und hier insbesondere in den Ecken der IFCO RPCs – sowie von den Waschanlagen entweder zweimal pro Schicht, täglich, wöchentlich oder vierteljährlich Abstriche genommen. „Bei IFCO nehmen wir jährlich 20.700 Abstriche", sagt Jeff Mitchell. „Soweit ich weiß, macht das im Verpackungsbereich sonst niemand. Als Vorreiter unter den Pooling-Anbietern sorgen wir für die höchste Hygiene und den besten Service. Wir werden auch in Zukunft auf Innovation bauen und moderne Verfahren entwickeln, damit unsere Kunden weiterhin vom IFCO-Standard profitieren können."

Diese Artikel werden Sie auch interessieren

Kompetente Beratung durch den Globalen Direktor von IFCO

mehr erfahren

Wissenschaftlich fundierte Waschverfahren für garantierte Lebensmittelsicherheit

mehr erfahren

Lebensmittelsicherheit durch SmartGuardian™-Technologie

mehr erfahren