HelloFresh Referenzfall : Kann ein boomendes Online-Lebensmittelunternehmen im E-Commerce effizient und nachhaltig sein?

written by IFCO SYSTEMS, 14th September 2021, in Referenzfälle

Der rasante Anstieg von Lebensmittelunternehmen im E-Commerce wurde durch neue Technologien, Smartphones und eine allgemeine Akzeptanz des Onlineshoppings und die Möglichkeit unterstützt, Essen nach Hause geliefert zu bekommen. Aus Sicht der Lieferkette können solche schlanken Geschäftsmodelle durchaus praktisch und effizient sein. Doch sind sie im Hinblick auf die Umwelt auch nachhaltig? Jeff Yorzyk ist Direktor für Nachhaltigkeit bei HelloFresh USA, dem international führenden Anbieter für Kochboxen. Das Fachwissen von IFCO unterstützt sowohl die Effizienz der Lieferkette als auch wichtige Nachhaltigkeitsinitiativen.

Was treibt das rasante Wachstum im B2C-Lebensmittelversandhandel an?

Die Millennials und die Generation X haben Technologien und die bequeme Zustellung von Lebensmitteln schnell angenommen und waren dadurch ein entscheidender Faktor im rasanten Wachstum der Food-Onlinedienste. Und das Wachstum ist dem Global Online Food Delivery Services Market Report 2021 zufolge noch lange nicht vorbei. Man geht davon aus, dass der Online-Markt für den Lebensmittelversand, der 2020 noch bei 115 Milliarden US-Dollar lag, bis 2025 auf über 190 Milliarden US-Dollar ansteigen wird. Einigen Schätzungen zufolge könnte allein der Kochboxen-Sektor bis 2027 einen Umsatz von 17,8 Milliarden US-Dollar erzielen.

Aber es gibt auch Schattenseiten. Der Bereich Lebensmittelversand ist noch immer hart umkämpft und wird von hohen Betriebskosten und kurzen Haltbarkeitszeiten bestimmt. Um sich hervorzutun, müssen erfolgreiche Unternehmen eine leckere, den regionalen Geschmäckern angepasste Küche anbieten können. Dank eines mittlerweile ausgeprägteren Bewusstseins für Umweltbelastungen durch diese Kaufgewohnheiten bleiben Kunden wahrscheinlich eher Unternehmen treu, die Transparenz und Nachhaltigkeit beweisen.

HelloFresh, der in puncto Größe, Effizienz und Nachhaltigkeit international führende Kochboxen-Anbieter, ist ein solches Unternehmen. IFCO ist stolz darauf, mit nachhaltigen Verpackungslösungen für interne Logistikprozesse dazu beigetragen zu haben, dass HelloFresh einen wichtigen Meilenstein in seiner Geschichte erreichen konnte: Das Unternehmen wurde 2020 der erste klimaneutrale Kochboxlieferant.

HelloFresh: ein schnell wachsendes, klimaneutrales Lebensmittelunternehmen im Onlinehandel

Was 2011 als deutsches Start-up-Unternehmen in der Berliner Tech-Szene begann, ist heute eine internationale Erfolgsgeschichte im B2C Online-Lebensmittelhandel. Der durch die Pandemie geförderte Trend, zu Hause zu kochen, hat den Umsatz 2020 auf 3,75 Milliarden Euro ansteigen lassen, wodurch sich die 2019 erzielten Einnahmen verdoppeln konnten.

HelloFresh hat allein 2020 über 600 Millionen Mahlzeiten an Kunden in 14 Ländern zugestellt und beschäftigt mittlerweile über 11.000 Mitarbeiter, um seine 5,3 Millionen Hobbyköche unter anderem in Sydney, New York oder London zu beliefern.

Wie Jeff Yorzyk, Direktor für Nachhaltigkeit bei HelloFresh USA, erklärte, sind die Mehrwegbehälter aus Kunststoff (Steigen) von IFCO für ein Unternehmen dieser Größe wichtige Komponenten für kontinuierliches Wachstum; sie sorgen für Effizienz in der Lieferkette und gewährleisten nachhaltige Geschäftsabläufe.

„Der Onlinehandel hat sich nach und nach auf die Pandemie eingestellt. Wir haben eine rasante Zunahme in der Nachfrage nach Lebensmittellieferungen erlebt und gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt", erklärt Yorzyk. „Wir sind gerade dabei, unsere Kochboxen-Lieferkette durch Datenanalysen, eine innovative und nachhaltige Verpackung und durch Automatisierungsfunktionen stärker zu optimieren."

Hinter den Kulissen auf Effizienz und Nachhaltigkeit setzen

„Mithilfe der IFCO Steigen können wir unseren internen Logistikbetrieb optimieren," erläutert Yorzyk. Der Produktionszyklus von HelloFresh besteht aus zwei wichtigen Stufen. Zunächst werden die Zutaten für die einzelnen Rezepte zusammengestellt und als „Gericht" in Papiertüten gepackt. Diese werden dann in IFCO Steigen gestellt und sicher und sanft zum Fließband befördert, wo die Lieferboxen für die Kunden zusammengestellt werden.

Jeder Kunde erhält pro Lieferung zwei bis fünf einzelne Gerichte, die er zuvor aus 25 oder mehr Rezepten der drei Marken (HelloFresh, Every Plate und Green Chef) ausgewählt hat.

„Die IFCO Steigen müssen die Zusammenstellung der Kochboxen unterstützen, d. h., für einfache, sichere und effiziente Packvorgänge der doch sehr unterschiedlichen Lieferboxen sorgen", erklärt Yorzyk.

Darüber hinaus kann die Branche dank Standardgrößen und der Strapazierfähigkeit der IFCO Steigen von einer zeitsparenden Automatisierung profitieren. „Denn dort, wo es Sinn macht, streben wir definitiv die Automatisierung an," fügt Yorzyk hinzu. „Das Design der IFCO Steigen wird uns dabei unterstützen." Das Gleiche gilt für die Lebensmittelsicherheit.

Die interne Logistik-Geheimwaffe für Lebensmittelsicherheit und Qualität

„Lebensmittelsicherheit und Qualität haben für HelloFresh höchste Priorität", merkt Yorzyk an. „Würden wir in unserer internen Logistik Pappe verwenden (und wiederverwenden), wäre die Gefahr einer Kreuzkontamination mit verdorbener Ware wesentlich höher. IFCOs Produktmanagement und Pooling-System sorgen dafür, dass wir Qualität und Sicherheit der Lebensmittel mit großer Zuverlässigkeit garantieren können. IFCO ist ein Systempartner, der die Steigen für uns wartet und desinfiziert und uns diese Prozesse abnimmt."

Und das Unternehmen unterstützt uns bei der Schaffung von Produktqualität für den Kunden.

„Wir hatten in unseren internen Prozessen herkömmliche Boxen getestet, aber die Papiertüten wurden in der Produktion beschädigt, zerdrückt und zerknittert", fügt Yorzyk hinzu. „Sind die Mahlzeiten-Tüten von HelloFresh während der internen Logistikprozesse sicher in den robusten IFCO RPCs angeordnet, werden sie besser geschützt. Das Qualitätsniveau unserer Frischwaren bleibt für ein besseres Kundenerlebnis länger erhalten."

Ein zielgerichteter Partner bietet die besten Lösungen

„Die IFCO Steigen erfüllen in der internen Logistik eine wesentliche Herausforderung, und das machen sie richtig gut", fährt Yorzyk fort. „Wir bewegen ständig so viel Ware, dass wir größere Betriebsstätten bräuchten, wenn die IFCO Steigen sich nicht zusammenfalten ließen, sondern vollständig ausgeklappt gelagert werden müssten."

Das faltbare Design und der Kreislaufansatz durch Pooling der IFCO Steigen bringen viele Vorteile. Yorzyk führt diese für das Unternehmen auf:

  • Das faltbare Design benötigt in Produktionsstätten weniger Grundfläche
  • Mehrwegbehälter reduzieren CO2-Emissionen
  • Lebensmittelabfälle werden minimiert
  • Verpackungsabfälle werden vermieden
  • Erzeugnisse werden vor Beschädigung geschützt und die Haltbarkeit der Erzeugnisse wird verlängert
  • Die hohe Qualität der individuellen Mahlzeiten-Sets bleibt erhalten

„Die IFCO Steigen helfen uns wirklich dabei, unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen", sagt Yorzyk. „Sie sorgen dafür, dass wir unsere Betriebsstätten mit maximaler Effizienz nutzen können und tragen dazu bei, Lebensmittelabfälle auf ein Minimum zu senken. Wir müssen dadurch auch weniger Pappe recyceln. Wir werden uns weiterhin auf die Nutzung von IFCO Steigen verlassen und nach Wegen suchen, ihre Verwendung auszudehnen. Wir sind immer darum bemüht, die Menge der Pappkartonabfälle unserer Lieferkette zu reduzieren."

Auf nachhaltiges Wachstum und Klimaneutralität fokussiert bleiben

„Wir durchdenken unsere Betriebsabläufe aus dem Blickwinkel des Lebenszyklus", erklärt Yorzyk. „Dies schließt Überlegungen darüber ein, woher wir unsere Lebensmittel beziehen, wie wir sie handhaben, wie effizient wir sie durch das System bringen und wie sie zum Kunden gelangen. Die Vorteile unseres Systems helfen Menschen wirklich, einen nachhaltigeren Lebensstil zu führen."

Es ist dieser einzigartige Ansatz, der HelloFresh zum ersten globalen klimaneutralen Unternehmen für Kochboxen gemacht hat.

Das schlanke B2C-Geschäftsmodell hat moderne Analysen und Maschinenlernen eingesetzt, um das Bestellvolumen der Kochboxen noch genauer zu prognostizieren. Dieser technologiebasierte Ansatz mit Fokus auf Verbraucherwünschen konnte die Lebensmittelverschwendung drastisch senken und CO2-Emissionen deutlich reduzieren. Die offiziellen Umweltziele des Unternehmens bleiben auch während seiner fortlaufenden Expansion mutig und ambitioniert.

Dem Nachhaltigkeitsbericht 2020 von HelloFresh zufolge stimmen die Ziele und Erfolge des Unternehmens mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen überein. Im Hinblick auf Lebensmittelverschwendung hat HelloFresh zum Beispiel die auf Mülldeponien landende Menge bereits erheblich reduziert. 2020 meldete das Unternehmen, es müsse umgerechnet lediglich 2,2 Gramm pro ausgelieferter Mahlzeit entsorgen. Es kündigte auch an, 2022 die Lebensmittelverschwendung pro Umsatzeinheit um 50 % (gegenüber dem 2019er-Niveau von 0,6 g/Euro) zu reduzieren und das Ziel der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung 12,3 Jahre früher als geplant zu erreichen. Das Unternehmen will damit den Standard für Lebensmittelverschwendung setzen.

"Dort, wo es Sinn macht, streben wir definitiv die Automatisierung an. Das Design der IFCO Steigen wird uns dabei unterstützen."

Jeff Yorzyk, Direktor für Nachhaltigkeit, HelloFresh USA

Verpackungsherausforderungen durch Innovation lösen

„Nach Jahren der Forderung nach Recyclingprogrammen ist eines klar: Der Verbraucher weiß noch immer nicht genau, was er vor Ort recyceln kann und ist über die unterschiedliche Handhabung der einzelnen Gemeinden und sogar der jeweiligen Müllabfuhren mehr als frustriert", argumentiert Yorzyk. „Verpackung muss unabhängig vom Kunden tun, was sie soll. Sie soll recycelbar, wiederverwendbar oder – vielleicht sogar „und" – kompostierbar sein!"

Deshalb hat , HelloFresh eine Reihe von innovativen Einwegverpackungslösungen entwickelt, darunter auf Wasser basierende Kühlpackungen, und unterstützt weiterhin die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich. Das Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der Verpackungslösungen, die Abschaffung zusätzlicher Verpackungen, die Aufrechterhaltung eines hohen Grades an Lebensmittelsicherheit und Qualität und der Erhalt der über alles entscheidenden Kundenzufriedenheit.

Wie Yorzyk ausführt, haben Verpackungen nach der Entsorgung beim Verbraucher ein unkontrolliertes Lebensende. Deshalb muss jede Einwegverpackung so konzipiert sein, dass sie niemals zu einer Gefahr für Natur und Umwelt wird.

„In einem kommerziellen Umfeld, in dem wir die Nutzung, Rückführung und Wiederverwendung von Verpackungen enger verfolgen können, stechen langlebige wart- und sterilisierbare Lösungen wirklich heraus", meint er. „Können wir Mehrwegartikel einsetzen, lohnen sich langlebige Lösungen wie die Steigen und das Pooling-System von IFCO."

Vertrauenswürdige Partner machen Wachstumssprünge möglich

HelloFresh verfügt ganz klar über Kernkompetenzen in der Entwicklung von Kochboxen und erfreut gesundheits- und umweltbewusste Verbraucher mit seinen Rezepten. Das Unternehmen ist dadurch im

Bereich Kochboxen zum größten Betreiber auf dem Online-Markt geworden. Yorzyk sagt, das Wachstum und die Größe, die HelloFresh innerhalb von zehn Jahren realisiert habe, seien der starken Fokussierung auf die Stärken des Unternehmen geschuldet. "In IFCO, we have a trusted partner who can reliably provide durable, space saving crates and get them into and out of our system rapidly when needed," highlights Yorzyk.

„Behälter zu warten, zu sortieren, zu sterilisieren, auf Probleme zu kontrollieren und zu entscheiden, wann sie repariert oder recycelt werden müssen, gehört nicht zu unseren internen Kernkompetenzen. Es würde für uns als stark wachsendes Unternehmen auch keinen Sinn machen", fügt Yorzyk hinzu. „Da IFCO die von uns in großer Anzahl intern genutzten Steigen nachverfolgt und wartet, können wir uns auf unser eigentliches Kerngeschäft konzentrieren. Und das macht das IFCO-Modell sehr effektiv."

„Wir haben mit IFCO einen zuverlässigen Partner, der strapazierfähige, platzsparende Steigen liefern und sie schnell in unser System einbringen und abholen kann, wenn es nötig ist", unterstreicht Yorzyk.

Was hält die Zukunft für Lebensmittelversandunternehmen bereit?

Der moderne Ansatz von Pionieren wie HelloFresh, die Umweltverantwortung übernehmen und einen nachhaltigen Lebensstil fördern, wird bei gut informierten Verbrauchern vermutlich am besten ankommen. Effizienz und Nachhaltigkeit ins Zentrum der Geschäftsabläufe zu rücken, wird für den Erfolg ebenso entscheidend sein wie die Investition in datenorientierten Kundenservice, intelligente Automatisierungs- und innovative, nachhaltige Verpackungslösungen. „HelloFresh stellt die Lebensmittelbranche gerade auf den Kopf", meint Yorzyk. „Wir wollen die Essgewohnheiten der Menschen für immer verändern, so nachhaltig wie möglich. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber die globale Nachhaltigkeitsagenda ist endlich erwachsen geworden. Das stimmt mich sehr optimistisch."

Mehr erfahren

Bleiben Sie in Verbindung und folgen Sie uns auf LinkedIn


Diese Artikel werden Sie auch interessieren

SIIM-Referenzfall: Frische Ananas zu schützen ist keine leichte Aufgabe

mehr erfahren

Der Referenzfall AMCO: Ein Anbauer entscheidet sich für geschützte u...

mehr erfahren

Referenzfall Neurather Gärtner: Tomatenpflanzen, Tomatenvirus, Nachhaltigkeit

mehr erfahren

Stay up to date

Want the latest fresh food packaging industry knowledge delivered straight to your inbox? Subscribe to our newsletter and get the latest news, trends, articles and more!

Ich stimme dem Erhalt von Benachrichtigungen von IFCO und der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu. Wir möchten Sie in unregelmäßigen Abständen über unsere Produkte und Dienstleistungen und weitere für Sie möglicherweise interessante Themen informieren (z.B. per E-Mail). Um Ihr Einverständnis zu geben, setzen Sie bitte einen Haken in das Kästchen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen über die zugrundeliegende Datenverarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. *
shareshareshare